Hamburger Abendblatt
Hamburger Abendblatt »...Frank Siebert, Konzertchef des Schleswig-Holstein Musik Festivals, der unter den Gästen war. Nach der Vorstellung sagte er: »Ich bin sehr begeistert, es war in der Dramaturgie gekonnt aufgebaut mit vielen Überraschungseffekten und einer permanenten Steigerung.« Besonders gefallen habe ihm die Szene mit der Glasharmonika. Siebert: »Ein magischer Moment.«
Südwest Presse
»Standing Ovations des Publikums in der Eislinger Stadthalle am Ende der Vorstellung waren der Lohn für zwei Stunden bester Unterhaltung.«
Rhein Zeitung
»Die stattliche Zahl von rund 450 Besuchern zeigte, dass die Verbindung von Musik, Akrobatik und Humor auch über das Abonnentenpublikum hinaus ankommt, und der immer wieder reichlich gespendete Zwischenapplaus und begeisterter Beifall am Ende bewiesen, dass die beiden Geschmack und Nerv des Publikums getroffen hatten.«

»Das Konzept der beiden geht auch deshalb ein volles Abendprogramm lang auf...«
Augsburger Allgemeine
»Das Publikum im voll besetzten Saal brachten sie damit zum Toben.«

»Gogol & Mäx schaffen die Verbindung zwischen hervorragender Musik und professioneller Akrobatik auf einzigartige Weise.«
Badische Zeitung
»Der Abend ist ausverkauft.«

»Und wenn Mäx auf seinem gläsernen Xylophon einen wilden Zigeunerjazz entfesselt und den Rhythmus steigert bis zur Raserei, hält es das Publikum nicht mehr auf den Plätzen und alle klatschen begeistert.«

»Das muss den beiden erst mal einer nachmachen...«
schwäbische
»Die beiden Künstler präsentieren eine einzigartige Mischung aus Klamauk und Kunst, poetisch und derb, faszinierend und spannend bis zur letzten Minute. Das Publikum juchzte, wieherte, lachte Tränen, konnte auch nach drei Zugaben kaum genug bekommen.«
Cellesche Zeitung
»Musikalität, darstellerische Ausdruckskraft und Körperbeherrschung des Duos faszinieren gleichermaßen. Mäx und Gogol stellen nicht nur den gewohnten Konzertbetrieb vollends auf den Kopf, sie setzen auch für den Bereich der Comedy neue Maßstäbe.«
Osnabrücker Zeitung
»Das ist ganz große Kunst in der Welt der „Kleinkunst“. Sollten Gogol & Mäx noch einmal in der Region vorbeischauen, um ihre musikakrobatischen Finessen zu präsentieren, wird es ratsam sein, sich schnell eine der dann sicherlich raren Eintrittskarten zu erobern.
Südkurier
»Der Funke zündete, die Bühne bebte. Rasant, spannend und überraschend bis zum Schluss wurde das fast ohne Pause Tränen lachende Publikum mitgenommen ins liebenswert komische, tempo- und geistreich ausgefochtene musikalisch-kabarettistische Duell.«
totop
X








    

X





















    
X
* Verplicht